Beratung und Service bei komplexen Zollthemen

Sie exportieren oder importieren Waren und Dienstleistungen - Außenhandel ist Ihr umsatzgarantierender Baustein? Dann wissen Sie: Ohne Zoll(abfertigung) geht gar nichts! Weder im Inland, noch im Ausland.

 

Die NotzZoll GmbH unterstützt und berät Sie umfassend in allen den grenzüberschreitenden Handel betreffenden Fragen. Ob Zoll-, Außenwirtschafts-, Ursprungs- oder grenzüberschreitend zu beachtendes Umsatzsteuerrecht - mit unserer langjährigen Erfahrung in der Begleitung und Beratung von Unternehmen garantieren wir Ihnen die bestmögliche Unterstützung bei Planung und Realisierung Ihrer Außenhandelsgeschäfte.

 

Lassen Sie es uns gemeinsam unternehmen, in dem jeder seine Stärken einbringt. „Zoll ist toll“ - dieses Motto steht bei uns im Vordergrund, stets adressatengerecht und bedürfnisorientiert ausgerichtet. Ob Kleinstunternehmen oder global Player, unsere zu allen Unternehmensgrößen und Branchen zählenden Mandanten schätzen unsere Bemühungen: Ihr Ziel ist unser gemeinsamer Weg!

 

Schauen Sie auf den nächsten Seiten doch einmal bei uns ´rein, was wir in Sachen Zoll und Außenhandel für Sie tun können. Oder kontaktieren Sie uns direkt. Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

02645 - 97 23 04

info@notz-zoll.de

Erlenweg 11a
53578 Windhagen

Zum Kontaktformular
BREXIT - Britisches Parlament lehnt Austrittsabkommen mit der EU ab (Aktuelle Änderungen S. 42)

BREXIT - Britisches Parlament lehnt Austrittsabkommen mit der EU ab (Aktuelle Änderungen S. 42)16.01.2019

Das britische Unterhaus hat am 15.1.2019 mit überaus deutlicher Mehrheit gegen den von Premierministerin Theresa May und der EU ausgehandelten Austrittsvertrag votiert. Lediglich 202 Abgeordnete haben für den „Deal“ gestimmt, 432 hingegen haben sich gegen den Vertrag ausgesprochen.

 

Damit ist ein ungeordneter, sog. harter BREXIT zum 30.3.2019 immer wahrscheinlicher.

weiterlesen...

Freihandelsabkommen EU - Japan tritt am 1.2.2019 in Kraft (Aktuelle Änderungen S. 85)

Freihandelsabkommen EU - Japan tritt am 1.2.2019 in Kraft (Aktuelle Änderungen S. 85)14.01.2019

Das 17.07.2018 in Tokio unterzeichnete Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan tritt am 1.2.2019 in Kraft. Damit kommt das vom Volumen her größte Abkommen der EU zur Anwendung und garantiert bei der Einfuhr präferenzierter Ursprungswaren aus Japan eine deutliche Zollreduzierung bzw. in vielen Fällen eine gänzliche Zollfreiheit.

 

Für die Abgabe einer präferentiellen Ursprungserklärung bei Lieferungen nach Japan bedarf es ab einem Wert von 6.000 € der Registrierung als Registrierter Exporteur (REX).

weiterlesen...

Freihandelsabkommen EU/Japan veröffentlicht (Aktuelle Änderungen S. 85)

Freihandelsabkommen EU/Japan veröffentlicht (Aktuelle Änderungen S. 85)06.01.2019

Nach Unterzeichnung des Japan European Free Trade Agreements (JEFTA) am 17.7.2018 in Tokio wurde das Abkommen am 27.12.2018 im Amtsblatt der EU Nr. L 330 veröffentlicht. In den Artikeln 3.1 bis 3.26 werden die Ursprungsregeln ausgeführt - Ursprungsprotokoll. Die Be-/Verarbeitungsliste ist in Anhang 3-B enthalten.

 

Als Nachweis der präferentiellen Ursprungseigenschaft dient die präferentielle Ursprungserklärung gem. Anhang 3-D.

weiterlesen...

Intrahandelsstatistik 2019 - Neuer Leitfaden 2019 erschienen - Hinweise auf Neuerungen (Aktuelle Änderungen S. 8)

Intrahandelsstatistik 2019 - Neuer Leitfaden 2019 erschienen - Hinweise auf Neuerungen (Aktuelle Änderungen S. 8)05.01.2019

Die Ausfüllhilfe für die Anmeldungen zur Intrahandelsstatistik - Verkehrsrichtungen Eingang und Versendung - ist in der Neuauflage 2019 erschienen. Neben einigen redaktionellen Änderungen (auch zum Datenschutz) sind hierin Ausführungen zum anstehenden BREXIT enthalten. Je nach „Art“ des BREXITs darf es in keinem Fall Doppelmeldungen über die Erfassung in einer Zollanmeldung und zugleich in der Intrahandelsstatistik geben.

 

Ob Zollanmeldung oder Erfassung in der Intrahandelsstatistik ist abhängig vom Ausgang der BREXIT-Entscheidungen!

 

Auf weitere Entwicklungen und interessante Fakten hat das Statistische Bundesamt ebenfalls hingewiesen.

weiterlesen...